Audio

Hier kann man mein neues Album, „Opus Laudabile“, streamen. Mehr Musik gibt es unter https://soundcloud.com/till-jonas-meyer

Videos

YouTube-Channel: https://www.youtube.com/channel/UCriCzElg6WVSEEr7OUOOu3Q

Über Till

Heutzutage mit Musik Leute zu erreichen, ist nicht leicht. Es gibt einfach zu viele Musiker und der menschliche Geist ist zu beschränkt, als dass man potentielle Fans mal eben durch ein kurzes Lied erreichen kann. Die Menschen sind taub. Apps wie Spotify, Deezer und Co. machen es einfach, blitzschnell mal eben ein Album aus dem Player zu nehmen und ein ganz anderes einzuwerfen. Das Internet macht es einfacher, irgendwo erwähnt zu werden, ist aber auch schnelllebiger, die Halbwertszeit von Erwähnungen aller Art ist kurz.
In diesem Dschungel macht sich ein begnadeter Schreiber von Hooklines, ein amateurhafter, stets auf Ästhetik und Stimmigkeit bedachter Bedroom Producer namens Till Jonas Meyer auf, Menschen zu unterhalten und Ihnen ein Feedback zu seiner Musik abzuringen. Er produziert selbst, und das tun Dank der steigenden Rechenleistung heutiger Computer einige.
Till will trotzdem herausstechen und der ganz Besondere unter all diesen kreativen Ästheten sein. Früher hat er in Bands gespielt und Musik mit denen zusammen im Studio aufnehmen lassen. Das gab stimmige Gesamtkonzepte, währte aber leider nicht lange genug, weil irgendwann alle Bands zerfielen, noch bevor irgendetwas passiert war, das wahrscheinlich in Wirklichkeit noch stressiger geworden wäre, als ohne Plattenvertrag Konzerte zu spielen und zusammen Lieder zu machen.
Allein ist man unabhängig. Das ist der Vorteil eines Computers. Er muss nie seinem regulären Job nachgehen und hat auch nie einfach mal keine Lust mehr oder kommt mit seinem Benutzer menschlich nicht mehr klar. Er spielt geduldig ein Loop, an dem man gerade arbeitet wieder und wieder. Und genau dies kann Kraft geben. Die eigene Stimme mit einer Soundwand untermalt aus den Boxen wummern zu hören.